Hej, wir fahren Fahrrad!

In fast jeder großen Stadt treffen sich am letzten Freitag im Monat Radfahrer zu einer gemeinsamen Ausfahrt. Sei mit dabei und schau dir an, was es alles zu entdecken gibt.

Erfahre mehr über criticalmass.in

maltehuebner

maltehuebner hat 1 Fotos kommentiert:

Das war’s dann wohl für dieses Jahr.

maltehuebner

maltehuebner hat eine Tour kommentiert:

Oh shit, war das um 18 Uhr? Ich war erst um 19 Uhr dort.

maltehuebner

maltehuebner schätzt, dass 1 Radfahrer an Critical Mass Ottensen 21.09.2018 teilgenommen haben.

maltehuebner

maltehuebner hat einen Track hochgeladen:
Datum:
21.09.2018
Länge:
0,52 Kilometer
Dauer:
2m 14s

maltehuebner

maltehuebner hat eine Tour kommentiert:

Was sagt denn eigentlich die Polizei dazu, die so engagiert vorneweg fährt?

maltehuebner

maltehuebner hat 1 Fotos kommentiert:

Das ist ja cool!

schusterjunge

schusterjunge hat 51 Fotos zur Tour Critical Mass Falkensee 14.09.2018 hochgeladen

maltehuebner

maltehuebner hat eine Tour kommentiert:

Die nächste "Critical Mass" in Altona steht an: Schwingt euch in den Sattel!  | kiekmo

Die Critical Mass ist keine Demo, sondern in erster Linie gemeinsames Radfahren. Jeden zweiten Freitag im Monat treffen sich auch die Radfahrer in Altona zum gemeinsamen Radeln.

maltehuebner

maltehuebner hat einen Track hochgeladen:
Datum:
14.09.2018
Länge:
28,04 Kilometer
Dauer:
1h 50m 55s

maltehuebner

maltehuebner hat 56 Fotos zur Tour Critical Mass Harburg 14.09.2018 hochgeladen

Ein_Rad_ist_nicht_genug

Ein_Rad_ist_nicht_genug hat 1 Fotos kommentiert:

Moin Malte, ich kenne die Ampel. Grobe Vermutung: Rechts abbiegende Autos und geradeausfahrende Radfahrer sollen sich nicht in die Quere kommen.

Ein_Rad_ist_nicht_genug

Ein_Rad_ist_nicht_genug schätzt, dass 17 Radfahrer an Critical Mass Harburg 14.09.2018 teilgenommen haben.

schusterjunge

schusterjunge hat einen Track hochgeladen:
Datum:
14.09.2018
Länge:
17,95 Kilometer
Dauer:
1h 32m 19s

maltehuebner

maltehuebner hat eine Tour kommentiert:

Die CDU findet das gar nicht so gut: https://www.facebook.com/StuttgartCDU/photos/a.972914186065067/1975336289156180?refid=52&__tn__=R-R

Katrin Kiesel

Katrin Kiesel hat eine Tour kommentiert:

findet man auf Seite 4 auch noch einen Bericht zum Fahrradflashmob Ich glaube, dass wir im Stadtpark doch noch auf die Gruppe gestoßen sind - da war laute Musik!

Katrin Kiesel

Katrin Kiesel hat eine Tour kommentiert:

Also waren wir genau genommen mit ca. 60 Radfahrern als CM am Freitag in Norderstedt unterwegs - schade, dass wir uns nicht unterwegs begegnet sind :) Wir hatten die Route OHNE Regen !

maltehuebner

maltehuebner hat eine Tour kommentiert:

Fahrradbewegung: Critical Mass in Flensburg – Gedenkminute für verstorbenen Radfahrer | shz.de

Am Freitagabend wollen die Teilnehmer der Critical Mass am Neumarkt des vor einem Jahr verstorbenen Jugendlichen gedenke

maltehuebner

maltehuebner hat eine Tour kommentiert:

Junge Norderstedter erobern die Straße - Norderstedt - Hamburger Abendblatt

Der Flashmob fiel zwar wegen des Regens etwas dürftig aus, doch so manchen Autofahrer brachte auch schon der kleine Pulk in Rage.

Katrin Kiesel

Katrin Kiesel hat 2 Fotos kommentiert:

Hier noch die komplette Tour ab Rathaus :)

Ja, war schon ganz schön frisch!

maltehuebner

maltehuebner hat 1 Fotos kommentiert:

Oh, alle so warm angezogen?

maltehuebner

maltehuebner hat 17 Fotos kommentiert:

Und das ist hier ganz besonders gefährlich? Rechts ist doch nur eine Sackgasse, da kann doch eigentlich nur Anliegerverkehr zu den dortigen Restaurants stattfinden.

Welchen Sinn hat es eigentlich, dass Fußgänger hier queren dürfen, Radfahrer aber nicht? Damit Besucher der Gastronomie in Ruhe mit ihrem Auto in die Sackgasse fahren können, ohne von wie aus dem Nichts angeschossenen Kampfradlern behelligt zu werden?

Was ist das hier? Am rechten Fahrbahnrand gibt es einen undefinierbaren Straßenteil, der weder Radfahr- noch Schutzstreifen ist, danach auf dem Hochbord einen gegenläufig Radweg mit Pinselung?

Zufahrt zu einer Fahrradstraße.

Mit dunklen Pollern.

Mit einer Sperrfläche.

Mit einem Pfeil, der direkt auf das Schild zeigt.

Wahnsinn.

Heute Nacht wird gebaut. Geparkt wird aber vorher auf dem benutzungspflichtigen Radweg, der sich sicher ganz besonders über die Mehrbelastung freuen wird.

Leider nur total wackelig aus der Ferne fotografiert: Erst wird der Radverkehr mit Zeichen 237 aufs Hochbord gelockt, danach gibt’s dann plötzlich nur noch einen freigegebenen Gehweg. Total plausibel.

… gleich danach gibt’s wieder einen Radweg mit Benutzungspflicht.

Hier legt man noch Wert auf Bäume: Der Radweg wird total super vorher aufgelöst und auf den freigegebenen Gehweg (Schrittgeschwindigkeit!) verlegt)…

Die Brücke für die alte Bahnverbindung ist wohl dauerhaft oben arretiert worden?

Hier gibt’s dann sogar eine Fahrradstraße.

Sogar eine echte, nämlich ohne Kraftverkehr.

Aber: Mit groben Kopfsteinpflaster. Und die Sache mit dem Kraftverkehr scheint nicht so toll zu funktionieren.

Das ist ein tolles Symbolfoto für den Radverkehr in Lübeck.

Genauso auf der anderen Straßenseite: Die Radverkehrsführung wird einem Parkplatz geopfert.

Toll: Ein Parkplatz mitten auf dem Radweg.

Eigentlich wollte ich schnell diese Hubbrücke fotografieren, dadurch ist mir aber das Schild ganz rechts durch die Lappen gegangen — steht da unter dem Zeichen 239 ernsthaft „Radfahrer absteigen“?

… und gleich nach der Verkehrsinsel gibt’s dann wieder einen Schutzstreifen.

Naja, klar, direkt vor einer Verkehrsinsel wird der Radfahrstreifen aufgelöst. Hier gilt dann eigentlich § 10 StVO, weil Radfahrer vom Radfahrstreifen in die Fahrbahn einfahren, also ist der Fahrbahnverkehr bevorrechtigt. Das dürfte aber weder jeder wissen noch dürfte das so angewendet werden.

Das ist ja ein sehr gewagter Kreisverkehr. Ich stand dort eine Weile vor der Tour herum und habe mir das alles angesehen, das ist ja mehr als haarsträubend. Wer denkt sich denn diese Radverkehrsführung aus, so tangential irgendwie auf den rechten Fahrstreifen rein?

Katrin Kiesel

Katrin Kiesel hat 3 Fotos zur Tour Critical Mass Norderstedt 07.09.2018 hochgeladen

Katrin Kiesel

Katrin Kiesel hat einen Track hochgeladen:
Datum:
07.09.2018
Länge:
16,09 Kilometer
Dauer:
1h 20m

Katrin Kiesel

Katrin Kiesel schätzt, dass 20 Radfahrer an Critical Mass Norderstedt 07.09.2018 teilgenommen haben.

maltehuebner

maltehuebner schätzt, dass 27 Radfahrer an Critical Mass Lübeck 07.09.2018 teilgenommen haben.

maltehuebner

maltehuebner hat 97 Fotos zur Tour Critical Mass Lübeck 07.09.2018 hochgeladen

maltehuebner

maltehuebner hat einen Track hochgeladen:
Datum:
07.09.2018
Länge:
20,10 Kilometer
Dauer:
1h 31m 36s

maltehuebner

maltehuebner hat eine Tour kommentiert:

Zur Einstimmung:

CampusTV Mainz 265b - Spezial (Master Journalismus) - YouTube

Auch die Studierenden des Masters Journalismus haben in den letzten Semestern Beiträge produziert. Ihre Ergebnisse präsentieren sie bei CampusTV in zwei Spez...

maltehuebner

maltehuebner hat eine Tour kommentiert:

Noch einmal zum Ablauf:

"Aktion scharf" gegen Radfahrer in Linz? | Radlobby

Radlobby fordert Deeskalation statt überzogenen Polizeieinsätzen

maltehuebner

maltehuebner hat eine Tour kommentiert:

Radler bei Demo verhaftet, heftige Kritik an Polizei - Oberösterreich | heute.at

Wirbel um eine Polizeiaktion in Linz. Bei der Radfahrer-Demo Critical Mass wurde laut Veranstaltern ein Teilnehmer kurz verhaftet. Das sorgt für Kritik.

maltehuebner

maltehuebner hat eine Tour kommentiert:

Die erste Tour war ja schon mal sehr aufregend: https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/linz/Critical-Mass-in-Linz-Radfahrer-festgenommen;art66,2994853

maltehuebner

maltehuebner hat 5 Fotos kommentiert:

Fand’s ja sehr mutig, dass ein paar Teilnehmer versucht haben, die Diesellokomotive zu corken. Ich glaube, die versteht da nicht so viel Spaß.

Angeber.

Noch mal das gleiche Spiel mit dem unterbrochenen Radweg zugunsten der Bushaltestelle.

Super Verkehrsführung am Bootshafen: Weil irgendwie die Bushaltestelle noch Platz brauchte, wird der Radweg kurzerhand unterbrochen.

Die Führung der Bremszüge ist ja total super. So schrubbert man sich nicht den Lack an den obligatorischen Stellen dort kaputt.

maltehuebner

maltehuebner hat 166 Fotos zur Tour Critical Mass Kiel 31.08.2018 hochgeladen

Eye-Q

Eye-Q schätzt, dass 3220 Radfahrer an Critical Mass Hamburg 31.08.2018 teilgenommen haben.

Maik Dummer

Maik Dummer hat 11 Fotos zur Tour Critical Mass Hamburg 31.08.2018 hochgeladen

maltehuebner

maltehuebner schätzt, dass 283 Radfahrer an Critical Mass Kiel 31.08.2018 teilgenommen haben.

Katrin Kiesel

Katrin Kiesel hat 5 Fotos zur Tour Critical Mass Hamburg 31.08.2018 hochgeladen

Eye-Q

Eye-Q hat eine Tour editiert:

Eye-Q

Eye-Q hat einen Track hochgeladen:
Datum:
31.08.2018
Länge:
34,32 Kilometer
Dauer:
3h 12m 9s

maltehuebner

maltehuebner hat einen Track hochgeladen:
Datum:
31.08.2018
Länge:
21,45 Kilometer
Dauer:
1h 43m 36s

bikeliftingMel

bikeliftingMel hat eine Tour kommentiert:

so eine gemütliche CM! Ham alle was verpasst, dei nicht dabei waren! apropos, aus gegebenem Anlass: Treffpunkt ist 16:30, Abfahrt 17:00. Um 17:20...is bissi zu spät!

bikeliftingMel

bikeliftingMel schätzt, dass 18 Radfahrer an Critical Mass Graz RADetzky-MARSCH! teilgenommen haben.

CMDD

CMDD hat eine Tour editiert:

CMDD

CMDD hat eine Stadt editiert:

Yeti

Yeti hat eine Tour editiert:

Yeti

Yeti hat eine Tour editiert:

Yeti

Yeti hat eine Stadt editiert:

Yeti

Yeti hat 14 Fotos kommentiert:

https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/stade/politik/stade-eine-verkehrsinsel-die-gefahren-birgt-d103874.html

2 Schulen, ein Altenheim, Tempo 30 nur auf 150m. Dafür aber ein benutzungspflichtiger gemeinsamer Geh- und Radweg stadtauswärts auf der falschen Straßenseite.

Zitat aus dem Radverkehrskonzept für die Stadt Stade aus dem Jahr 1999: 3.2.2 Mängel
Auf die Mängel an den vorhandenen Radverkehrsanlagen, die in die Neukonzeption des Radverkehrsnetzes einzubeziehen sind, wurde bereits ausführlich im Rahmen der Dokumentation der straßenbegleitenden Radverkehrsanlagen eingegangen. Ein immer wieder auftretender Mangel wurde dabei jedoch nicht berücksichtigt. Es handelt sich um den in Stade üblichen Einsatz von kleinen Naturpflastersteinen auf Radwegen im Bereich von Einmündungen. Zum einen ist das Natursteinpflaster auf Radfahrstrecken aus Gründen des Fahrkomforts als besonders ungünstig zu bewerten. Zum anderen führt die oftmals mangelhafte Verlegung der Pflastersteine zu unnötigen Unebenheiten und ungewollten Bordsteinkanten. Besonders bei Regen ergeben sich gefährliche Situationen, die zu Stürzen der Radfahrer führen können. Da die vorhandenen Radwege weitgehend in das geplante Radverkehrsnetz eingebunden werden, und da sie bereits heute vielfach zu wichtigen Routen des Radverkehrs gehören, sind im Bereich der Einmündungen entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Qualitätsradweg in der Glückstädter Straße

Radwegfurt am Fußgängerübergang: So fördert man die irrige Annahme, dass Radfahrer hier Vorrang haben.

Hier wird gerade für viel Geld ein neues Parkhaus gebaut, damit man auch in Zukunft mit dem Auto bequem in die Innenstadt fahren kann. SPD-Chef Kai Holm befürchtet ansonsten eine "Verödung der Innenstadt".

An dieser Kreuzung gilt die Regel rechts-vor-links. Aber die Mittellinie stammt noch aus der Zeit, als hier eine abknickende Vorfahrt angeordnet war.

Ein Radfahrer kommt uns auf der Fahrbahn entgegen, obwohl der 1,30m breite Buckelweg rechts im Bild in seiner Richtung auf der falschen Straßenseite benutzungspflichtig ist. In unserer Fahrtrichtung übrigens nicht. Verkehrszeichen werden hier ohne Sinn und Verstand mit der Gießkanne verteilt.

Nicht ganz so viele wie beim ersten Mal, aber mit 24 Leuten lässt sich auch ein geschlossener verband bilden.

Bike-up auf dem "Kiss and ride" Kurzzeitparkplatz.

Auch das Pflaster auf der linken Straßenseite ist in dieser Fahrtrichtung benutzungspflichtig.

Gemäß ERA 2010 sollen Radfahrer vor kleinen Kreisverkehren vom Radweg auf die Fahrbahn geleitet werden. Wie man das sicher gestalten kann, wird auch beschrieben. In Stade macht man es anders herum: Radfahrer sollen auf stark verschwenkten Wegen außen um den Kreisel herum fahren und danach werden sie auf die Fahrbahn ausgekippt.

Ich bin dort erstaunlicher Weise noch nie angehupt worden. Die Fahrbahn ist auch schmal genug, dass knappe Überholmanöver trotz Gegenverkehr nicht möglich sind, wenn man sich als Radfahrer nicht devot im Rinnstein fährt.

Diese Kombination von Verkehrszeichen stellt den Gipfel der Sinnfreiheit und Unkenntnis der Geltung von Verkehrszeichen dar. Wer hier absteigt, ist Fußgänger (der ein Fahrrad mitführt), darf also nicht mehr weitergehen. Schieben verboten! Da das Zusatzzeichen aber das darüberliegenden Verkehrszeichen in seiner Wirkung einschränkt, könnte man es auch so lesen, dass nur abgestiegene Radfahrer dort nicht zu Fuß gehen sollten. Alle anderen dürfen durchgehen und fahren.

Ich hätte nicht gedacht, dass solch eine Kombination je möglich ist. Doch sie ist tatsächlich verwendet worden (siehe Foto rechts).

Ignorieren Sie diese Verkehrszeichen. Fahren Sie weiter, wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind. Gehen Sie weiter, wenn Sie zu Fuß an diese Stelle kommen. Erhöhte Vorsicht kann aus der Situation heraus geboten sein.
http://bernd.sluka.de/Radfahren/absteigen.html

maltehuebner

maltehuebner hat 9 Fotos kommentiert:

Sehr standsicher trotz zwei Fußplatten. Das Ding lag letztes Mal auch schon dort herum, wenn ich mich recht erinnere?

Tolle Idee!

… das ist übrigens die andere Straßenseite, die man befahren soll. Dank des Kantsteins kommt man ja eh nicht auf die Idee, hier als Geisterradler herumzukurbeln.

Ganz tolle Absicherung: Alles verboten, aber doch irgendwie benutzungspflichtig — und Radfahrer sollen bitte die andere Straßenseite benutzen…

Ich verstehe wirklich nicht, warum die Verkehrsplaner in Stade diese seltsamen aufgepflasterten Auffahrten auf den Radweg so sehr lieben. Schön buckelig und ruckelig, im Winter vermutlich nicht von Laub oder Schnee befreit?

Was ist das eigentlich? Eine Art Rüttelstreifen vor einer Sprunginsel, die dann wieder von einigen Verkehrsteilnehmern als Fußgängerüberweg misinterpretiert wird?

„Radweg Ende“ — ja, danke, ohne dieses Schild hätte man das gar nicht gemerkt. Vielleicht noch ein kleines Zeichen 205 darunter als Verzierung, damit auch jeder hier merkt, dass dort § 10 StVO angesagt ist?

Das ist dann die eigentliche Sperrung: Für eine mutmaßlich längere Baumaßnahme werden Fuß- und Radweg einfach gesperrt. Der Radverkehr wird sich seinen Weg schon irgendwie suchen, sei es auf der Fahrbahn („Hup! Hup!“) oder auf der falschen Straßenseite.

Das ist auch super: Fußgänger? Verboten. Radfahrer absteigen. Auf dem kleinen Schild: Ampel benutzen. Dahinter: Benutzungspflicht für Radweg und Gehweg.

Kein Wunder, dass die Stader Radfahrer dann auf der falschen Straßenseite landen.

maltehuebner

maltehuebner hat 52 Fotos zur Tour 2. Critical Mass Stade hochgeladen